Milchsäurebakterien – Wie du eine gesunde Darmflora aufbaust

Milchsäurebakterien gelten als Wundermittel für einen gesunden Darm und werden immer beliebter. Doch was hat es damit auf sich? Wir zeigen, was Milchsäurebakterien sind, wie sie wirken und was man bei einer erfolgreichen Kur beachten muss.

Bild: © chombosan – Fotolia

Was sind Milchsäurebakterien?

Milchsäurebakterien ist ein Sammelbegriff für viele verschiedenen Bakterienarten, die Milchsäure produzieren.

Sie tun dies, indem sie Kohlenhydrate fermentieren. Milchsäurebakterien sind im Tier- und Pflanzenreich weit verbreitet und werden auch als Probiotika bezeichnet.

Das Wort «probiotisch» stammt von dem griechischen “pro bios”, was “für das Leben” bedeutet. Probiotika sind ein sehr wichtiger Teil des intestinalen Mikrobioms, besser bekannt als die Darmflora.

Neben der Darmflora sind Milchsäurebakterien übrigens auch ein sehr wichtiger Bestandteil des vaginalen Mikrobioms.

Bei der Geburt werden Milchsäurebakterien durch den Geburtskanal an das Baby übertragen und bilden die Grundlage für dessen Darmflora. Dies ist einer der Gründe, warum ein Kaiserschnitt als kritisch betrachtet werden muss.

Obwohl sehr viele Bakterienstämme auch Milchsäure bei der Fermentation von Nährstoffen produzieren, werden vor allem Bakterien der Gattung Lactobacillales als Milchsäurebakterien bezeichnet. Für den Menschen wichtige Vertreter sind u.a.:

  • Lactobacillus acidophilus
  • Lactobacillus johnsonii
  • Lactobacillus casei immunitass/defensis
  • Lactobacillus casei Shirota
  • Lactobacillus casei
  • Lactobacillus reuteri
  • Lactobacillus rhamnosus

 

Wirkung auf den Darm erklärt

Lange Zeit bevor der Begriff Probiotika überhaupt existierte, stellte der Nobelpreisträger Elie Metchnikoff bereits 1908 die These auf, dass Bauern aus der Balkanregion deshalb so lange lebten, weil sie fermentierte Milch mit Lactobacillus bulgaricus tranken.

Er glaubte, dass diese Bakterien Fäulnisprozesse hemmen können und dadurch zu Gesundheit und einem langen Leben verhelfen.

Seine Theorien stoßen damals auf großes Interesse, jedoch blieb die Forschung um die Wirkung von Milchsäurebakterien lange Zeit in den Kinderschuhen stecken.

Erst seit kurzem wird das Interesse um das Mikrobiom größer und dadurch werden auch immer mehr Vorteile der Milchsäurebakterien für den Darm entdeckt. Sie können u.a.:

  • Die Verdauung stärken
  • Eine gesunde Darmflora bilden
  • Gegen Durchfall wirken
  • Den PH-Wert im Darm regulieren
  • Vor Darmkrankheiten schützen
  • Schädliche Mikroben bekämpfen

 

Was macht Milchsäurebakterien probiotisch?

Probiotika werden als lebende Organismen, die, wenn sie dem Wirt in ausreichender Menge zugeführt werden, einen gesundheitlichen Nutzen bringen, bezeichnet.

Das bedeutet, dass Milchsäurebakterien, wenn sie probiotisch wirken sollen, den Verdauungsprozess in ausreichender Menge überstehen müssen.

Die notwendige Menge hängt vom jeweiligen Bakterienstamm und der untersuchten Indikation ab. Die minimal notwendigen Mengen werden im Moment verstärkt wissenschaftlich untersucht.

Damit eine positive Wirkung eintreten kann, müssen sich die probiotischen Bakterien an die Darmwand anheften und sich dort vermehren (=Kolonisation).

Dies ist zumindest die verbreitete Meinung von Experten. Es gibt jedoch auch Theorien, wonach die regelmäßige Einnahme von Probiotika auch ohne Kolonisation positive Effekte besitzt.

Das finale und ausschlaggebende Kriterium, wonach Bakterien als probiotisch gelten, ist eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus.

Zusätzlich zu den oben genannten Effekten werden etwa der Schutz vor Krebs, die Stärkung des Immunsystems und die Verbesserung der Cholesterinwerte mit Probiotika assoziiert.

 

Milchsäurebakterien Kur – Das richtige Produkt kaufen

Es gibt vielfältige Produkte, um seinen Darm mit Milchsäurebakterien zu kolonisieren. Dazu zählen:

  • Lebensmittel, die auf natürliche Weise probiotische Milchsäurebakterien enthalten (z.B. Kefir, Joghurt)
  • Lebensmittel, denen Bakterie zugesetzt wurden (z.B. moothies mit Probiotika)
  • Kapseln, Tabletten und Pulver mit probiotischen Bakterienkulturen

Um wirklich einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, sollte man regelmäßig probiotische Lebensmittel und Supplemente zu sich nehmen.

Joghurt alleine ist wahrscheinlich nicht ausreichend, da er zu wenig Milchsäurebakterien enthält bzw. zu wenig davon tatsächlich im Darm ankommen.

Produkte mit Milchsäurebakterien gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Ob im stationären Handel (z.B, DM, Rossmann, Apotheke) oder im Internet: Wer Probiotika kaufen möchte, findet überall eine große Auswahl.

Wichtig bei der Auswahl des richtigen Präparats sind u.a. die Art und Anzahl der Bakterienstämme und die Gesamtzahl der enthaltenen Bakterien. Außerdem sollte man magensaft-resistente Kapseln kaufen.

2018-06-04T15:22:14+00:00

Foodgroove.de benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen