Chrysin

Chrysin
Foto: Von Jynto [CC0], via Wikimedia Commons
Chrysin ist eine chemische Substanz, die zur Familie der Flavonoide gehört und in natürlicher Form in bestimmten Pflanzen vorkommt.

Dazu zählen die Passionsblume, die Silberlinde und einige Geranienarten. Außerdem ist es in Honig, Propolis und Bienenpollen zu finden.

Chrysin soll Auswirkungen auf den Hormonspiegel haben und vor allem das männliche Geschlechtshormon Testosteron im Blut steigern.

Die wissenschaftlichen Ergebnisse dazu sind jedoch nicht eindeutig.

 

Verwendung von Chrysin:

  • Erhöhung des Testosteronspiegels
  • Zur Angstreduzierung
  • Zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit (v.a. im Bodybuilding)
  • Bei erektiler Dysfunktion
  • Zur Entzündungshemmung
  • Gegen Haarausfall
  • Zur Krebsvorbeugung
  • Gegen Gicht

 

Chrysin und Testosteron

Viele Athleten interessieren sich für Chrysin, weil einige Studien nahelegen, dass es die Testosteronwerte erhöhen könnte.

In Untersuchungen an Menschen konnte diese Wirkung jedoch bislang nicht eindeutig bewiesen werden.

Das Flavonoid besitzt durchaus vielversprechende chemische Mechanismen, die auf eine Wirkung im Zusammenhang mit Testosteron schließen lassen.

Beispielsweise kann es die Hoden dazu veranlassen, mehr Testosteron zu bilden. Außerdem hemmt es die Umwandlung von Testosteron in Östrogen.

 

Das Problem mit der Bioverfügbarkeit 

Das Problem ist nur, dass diese Effekte nur bei sehr hohen Dosierungen auftreten – höheren Mengen, als bei oraler Einnahme üblich.

Deshalb wird Chrysin oft zusammen mit Piperin (Bioperin) eingenommen. Diese Substanz hat die Eigenschaft, die Bioverfügbarkeit von Nahrungsergänzungsmitteln zu erhöhen.

Dadurch wird mehr von dem Flavonoid vom Körper aufgenommen, womit sich das Problem mit der hohen Dosierung für eine positiven Testosteroneffekt lösen lässt.

 

Studien zur Wirkung auf den Testosteronspiegel

In einer Untersuchung an Ratten wurden 50mg/kg Körpergewicht über eine Dauer von 60 Tagen verabreicht. Dies entspricht etwa einer Dosierung von 8mg/Kg für Menschen.

Es wurde eine Erhöhung des Testosteronspiegels von etwa 30% festgestellt.[1]

Bei Studien an Menschen besteht oft das Problem, dass Chrysin nicht isoliert, sondern zusammen mit anderen Substanzen untersucht wird. Daher sind etwaige positive Resultate mit Vorsicht zu genießen.

In einer Untersuchung, in der Propolis und Honig eingenommen wurde (in Dosierungen, die etwa 20mg Chrysin entsprechen) wurden keine signifikanten Auswirkungen auf den Testosteronspiegel von ansonsten gesunden Männern entdeckt. [2]

Chrysin Strukturformel
Chrysin Strukturformel

Weitere Wirkungen

Angstlösend

Die Passionsblume, die eine der Hauptquellen von Chrysin darstellt, wird vor allem aufgrund ihrer angstlösenden und-reduzierenden Effekte genutzt. [3]

Es scheint, als sei das Bioflavonoid zu einem großen Teil für diesen Effekte verantwortlich. [4]

Eine Studie an Mäusen konnte belegen, dass Chrysin angsthemmend wirken kann un dabei keine sedierende oder ermüdende Wirkung hat. [5]

 

Aphrodisierend

In älteren Ratten zeigte die orale Einnahme von 1 mg/kg eine Erhöhung der Korpulationsrate und der Befruchtungen. Daraus kann man schließen, dass Chrysin fruchtbarkeitsfördernde Effekte in älteren Tieren besitzt. Auch die Spermienzahl erhöhte sich nach 30 Tagen der Einnahme. [6]

 

Dosierung und Einnahme

Aufgrund der schlechten Bioverfügbarkeit beträgt die Standard-Dosierung zwischen 400mg und 3000mg täglich. Jedoch scheint selbst diese Menge nicht wirklich effektiv zu sein.

Theoretisch könnte eine Erhöhung der körperlichen Aufnahmefähigkeit die Wirkung von Chrysin verbessern. Jedoch gibt es dazu im Moment keine wissenschaftlichen Fakten.

 

Nebenwirkungen

Einer Untersuchung an Menschen wurden insgesamt 500mg (bei zweifacher Einnahme) verabreicht.

Es wurden keine signifikanten Nebenwirkungen entdeckt (Bei dieser Studie wurde Chrysin jedoch nicht isoliert untersucht, sondern es war noch eine andere Substanz beteiligt).[7]

In einer anderen Studie wurden 400mg eingenommen. Auch hier wurden keine toxischen Effekte entdeckt.[8]


Quellen:
1 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21486424
2 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14977449
http://journals.lww.com/anesthesia-analgesia/pages/articleviewer.aspx?year=2008&issue=06000&article=00019&type=Fulltext
http://agris.fao.org/agris-search/search.do?recordID=GB9710252
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7906886
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12511112
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16003560
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11259985

2 Gedanken zu “Chrysin”

  1. Hallo Ich müsste chrysin nehmen weil ich Testosteron nehmen muss und das testo es zuviel in Östrogene umwandelt. jetzt nehme ich an Muskel Masse ab und am bauch zu. Ich wollte mir jetzt tabl. bestellen von super smart chrisine 500mg würden sie mir dazu raten

    • Hallo Herr Becker,

      laut jetzigem Forschungsstand sieht es eher danach aus, dass Chrysin in normalen Dosierungen nicht als Aromatasehemmer dient. Das Problem liegt wohl darin, dass es schlecht vom Körper verwertet wird. Wie im Artikel beschrieben kann dieses Problem aber mit einer kombinierten Einnahme mit Piperin gelöst werden.

      LG Dietmar Waßner

Kommentare sind geschlossen.