Gesunde Darmflora: Dieses Bakterium hilft laut einer neuen Studie beim Abnehmen

Die Darmflora hat zahlreiche wichtige Funktionen im menschlichen Körper und beeinflusst neben der Gesundheit auch maßgeblich die Figur. Eine neue Studie zeigt, dass sich ein ganz bestimmtes Bakterium wesentlich auf das Gewicht auswirkt und so beim Abnehmen helfen kann.

Akkermansia muciniphila – Dahinter verbirgt sich ein Bakterium, das für die Neubildung der Schleimhaut im Darm verantwortlich ist. Bereits seit längerem vermuten Wissenschaftler, dass sich das Probiotikum positiv auf das Immunsystem im Darm auswirkt. Belgische Forscher haben jetzt entdeckt, dass A. muciniphila auch das Körpergewicht beeinflussen kann. 

Die Darmflora (auch Mikrobiom genannt) bezeichnet die Gesamtheit aller Bakterien im Darm. Bei bestimmten gesundheitlichen Beschwerden wie Darmerkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Übergewicht verändert sich die Komposition der Darmflora, also die Menge einzelner Bakterienarten.

Bei Personen mit starkem Übergewicht oder Diabetes verringert sich beispielsweise die Anzahl an A. muciniphila.

Aus der neuen Studie geht nun hervor, dass sich umgekehrt auch ein vermehrtes Vorkommen des Bakteriums positiv auf Stoffwechsel und Körpergewicht auswirken kann.

Neue Studie weckt große Hoffnungen

Zu diesem Ergebnis kam ein belgisches Forscherteam der Katholischen Universität in Louvaine. Die Wissenschaftler führten eine dreimonatige Pilotstudie mit 40 übergewichtigen Teilnehmern durch, bei denen eine sogenannte Insulinresistenz vorlag.

Bei dieser Störung entfaltet das Insulin nicht mehr seine vorgesehene Wirkung, sodass die Körperzellen nicht mehr genug Zucker aus dem Blut aufnehmen können. Außerdem lagen bei den Testpersonen Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Fettleibigkeit vor.

Für die Untersuchung wurden die Teilnehmer in drei Gruppen eingeteilt: In der ersten Gruppe wurden den Teilnehmern abgetötete A. muciniphila verabreicht, in der zweiten lebende A. municiphila und in der Kontrollgruppe wurde ein Placebo verabreicht.

Sowohl die Teilnehmer als auch die Wissenschaftler wussten nicht, wer welches Präparat erhielt. Die Teilnehmer sollten während der Untersuchung ihre normalen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten beibehalten.
 

Weniger Gewicht und ein besserer Stoffwechsel

Die Ergebnisse der Studie, die im Fachmagazin ‘Nature Medicine‘ veröffentlicht wurden, zeigen deutlich: Durch die Einnahme des Bakteriums verbesserten sich sowohl Stoffwechsel als auch Körpergewicht – ohne eine spezielle Diät oder zusätzlichen Sport.

Vor allem die Probanden, die das abgestorbene Bakterien erhielten, zeigten die besten Ergebnisse.

Laut den Ergebnissen nahmen einige Teilnehmer etwas mehr als zwei Kilo ab und auch ihre Fettmasse nahm innerhalb der drei Monate um etwas mehr als ein Kilo ab. Außerdem hatten sich die Leberwerte verbessert. Nebenwirkungen konnten die Forscher hingegen nicht beobachten.

Die Studie bestätigt vorherige Untersuchungen an Mäusen, die bereits zeigten, dass A. municiphila die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Adipositas verhindern konnte.

Gibt es A. municiphila bald als Nahrungsergänzungsmittel? 

Da die Studie mit 40 Teilnehmern recht klein war, müssen nun groß angelegte, klinische Studien folgen. Diese sollen die sehr vielversprechenden Ergebnisse überprüfen. Außerdem müssen ähnliche Studien in anderen Ländern und mit Probanden mit unterschiedlicher Darmflora wiederholt werden.

Doch laut den Forschern ist es wahrscheinlich, dass die Bakterien bereits vor der Zulassung als Medikamente als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sein könnten.

Die Wissenschaftler erklärten, dass diese Behandlungsmöglichkeit vor allem in der westlichen Welt, wo fast jeder zweite Erwachsene an Übergewicht leidet, enormes Potential besitzt.

Schreibe einen Kommentar