Vitamin D-Mangel und Übergewicht

Neue Studie zeigt deutlichen Zusammenhang 

Ein Vitamin D-Mangel ist weit verbreitet und steht mit zahlreichen Erkrankungen in Verbindung. Eine neue Studie belegt nun einen deutlichen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und Übergewicht. Die Wirkungsrichtung dieses Zusammenhangs ist jedoch noch nicht geklärt.

Bild: © Pixelbliss – Fotolia

Ein Mangel an Vitamin D zählt zu den häufigsten Vitamin-Mängeln in Deutschland. Dies zeigt eine repräsentative Untersuchung durch das Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel (Max-Rubner-Institut) aus den Jahren 2005 bis 2008.

(Tipp: Zur Nahrungsergänzung mit Vitamin D empfehlen wir übrigens dieses Produkt*)

Werte unter 20 ng/ml im Blut und damit laut Osteoporose-Leitlinie des Dachverbands Osteologie einen Vitamin-D-Mangel hat im Jahresdurchschnitt deutlich mehr als die Hälfte der Bevölkerung, in den Wintermonaten sind es sogar mehr als zwei Drittel.

Es ist seit langem bekannt, dass Vitamin D für gesunde Knochen von entscheidender Bedeutung ist. Seit kurzem ist des Weiteren bekannt, dass ein Vitamin D-Mangel mit Herz- und Autoimmunerkrankungen in Verbindung steht.

Eine neue Studie belegt nun einen deutlichen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und Übergewicht.

Die Studie wurde im Mai 2018 auf dem europäischen Endokrinologie-Kongress (ECE) in Barcelona präsentiert und zeigt, dass übergewichtige Personen mit einem hohen Maß an Hüftspeck das höchste Risiko für einen Vitamin D-Mangel aufweisen.

Insbesondere bei Männern sei dieser Zusammenhang ausgeprägt, jedoch gilt er auch bei Frauen.

Vitamin D-Mangel und Übergewicht hängen zusammen. Die Wirkungsrichtung ist jedoch noch nicht geklärt.

Etwas entscheidendes gibt es jedoch bei diesem Ergebnis zu beachten: Die Wirkungsrichtung des Zusammenhangs ist noch nicht geklärt.

Außerdem handelt es sich um eine Beobachtungsstudie, die Daten einer größeren niederländischen Untersuchungen zum Thema Übergewicht analysierte. [1]

Das bedeutet, dass nicht gesagt werden kann, ob Übergewicht zu einem Vitamin D-Mangel führt oder ob ein Mangel an Vitamin D Übergewicht auslöst. Beide Wirkungsrichtungen sind möglich.

Andere Studien haben bereits gezeigt, dass Vitamin D im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen, wie etwa Vitamin C, in Fettzellen gespeichert wird und dies einer der Gründe sein könnte, warum so viele Personen zu wenig davon verfügbar haben. [2]

Denn Übergewicht könnte dafür sorgen, dass das in Fettzellen gespeicherte Vitamin D schlechter zugänglich ist und verfügbar gemacht werden kann.

Eine Meta-Analyse verschiedener Studien zu diesem Thema ergab ebenfalls, dass es sowohl bei Männern als auch bei Frauen einen signifikanten Zusammenhang zwischen Übergewicht und einem Vitamin D-Mangel gibt.

Die Forscher betonten hierbei jedoch, dass auch Faktoren wie Ernährung und körperliche Aktivität eine Rolle spielen.

Fazit: Mehrere Studien zeigen, dass ein Vitamin D-Mangel mit Übergewicht einhergeht. Ob der Mangel zu Übergewicht führt oder ob der Wirkungszusammenhang umgekehrt ist, konnte noch nicht geklärt werden. Sicher ist: Zu viele Menschen haben einen Mangel am Sonnenvitamin und sowohl übergewichtige als auch normalgewichtige Personen sollten sich aktiv um eine ausreichende Versorgung kümmern.


* = Affiliatelinks/Werbelinks: Wenn Du über diesen Link einkaufst, erhalten wir einen Teil des Verkaufspreises. Dadurch finanzieren wir Foodgroove.