So gesund ist Jasmintee

Jasmintee ist ein sehr beliebter aromatisierter Tee. In diesem Artikel zeigen wir, wie gesund er ist, welche Wirkung durch Studien belegt ist, welche Nebenwirkungen es gibt und was man bei der Einnahme und Zubereitung beachten sollte.

Jasmintee

Was ist Jasmintee?

Jasmintee ist einer der beliebtesten aromatisierten Tees der Welt.

Aromatisiert bedeutet, dass traditioneller Tee mit Blüten, Gewürzen oder ätherischen Ölen verfeinert wird. Als Basistee dient meistens grüner Tee, selten wird auch schwarzer, weißer oder Oolong Tee verwendet.

Sehr oft wird ein leichter, duftiger Tee genutzt, der den Geschmack der Jasminblüten (auch Jasmintee Kugeln genannt) in den Vordergrund stellt.

Bei der traditionellen Aromatisierung von Jasmintee dürfen nur ganz frische Blüten verwendet werden. Der Grüntee wird mit Jasminblüten beschichtet und durchmischt, je nach Verfahren auch bedampft.

Durch die Aromatisierung erhält der Tee einen Geschmack, der meistens als mild und süß beschrieben wird.

Die erste schriftliche Beschreibung von Jasmintee stammt aus China und wurde dort im Jahr 980 n. Chr. verfasst. Heute gilt die chinesische Provinz Fujian als Quelle für den hochwertigsten Jasmintee.

Jasmintee überzeugt nicht nur durch seinen feinen Geschmack, sondern besitzt auch einige gesundheitliche Vorteil.

So kann er die mentale Klarheit stärken, gegen Mikroben wirken und eventuell sogar beim Abnehmen helfen.

 

Koffein in Jasmintee

Jasmintee enthält in der Regel Koffein. Die genaue Menge hängt von verschiedenen Faktoren, wie etwa aus welcher Region die Teeblätter stammen und wie sie verarbeitet wurden.

Auch eine längere Ziehzeit kann zu einem höheren Koffeingehalt führen. Der wichtigste Faktor ist jedoch der Basistee, der zur Herstellung verwendet wurde:

  • Jasmintee aus weißem Tee hat die geringsten Mengen Koffein und enthält ca. 6 mg pro Tasse
  • Jasmintee aus Oolong Tee enthält ca. 30-40 mg Koffein pro Tasse.
  • Wird traditioneller grüner Tee als Basistee verwendet, so enthält eine Tasse ca. 40-50mg
  • Jasmintee aus schwarzem Tee enthält die größten Mengen Koffein. Eine Tasse enthält ca. 50-90mg.

 

Gesundheitliche Wirkung

Jasmintee ist ein wundervoller Tee mit sehr angenehmem Aroma. Darüber hinaus können einige seiner Inhaltsstoffe positive Effekte auf die Gesundheit haben.

Die genaue Wirkung hängt davon ab, welche Teeblätter als Basis genutzt werden. Grüner Tee ist für seinen Gehalt an Catechinen (z.B. EGCG) bekannt, wohingegen schwarzer Tee vor allem Theaflavine und Thearubigine enthält.

Dies sind sogenannte Polyphenole, also Pflanzenstoffe, die für unsere Gesundheit wahrscheinlich ähnlich bedeutsam sind wie Vitamine.

Dadurch, dass Jasmintee zumeist aus grünem Tee hergestellt wird, könnte der Konsum folgende positive Effekte haben.

1. Funktion und Gesundheit des Gehirns

Zum einen kann Jasmintee aufgrund des Koffeingehalts die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessern.

Zum anderen zeigen einige Studien, dass die Catechine in grünem Tee neuroprotektive Effekte besitzen.

Neuroprotektion bedeutet die Verhinderung einer Schädigung und die Förderung der Regeneration von Nervenzellen im Gehirn.

Dadurch könnte Jasmintee vor Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson schützen. [Studie, Studie, Studie]

2. Geringeres Krebsrisiko

Der Konsum von grünem Tee kann möglicherweise auch das Risiko für bestimmte Krebsarten senken.

Eine Meta-Analyse ergab, dass Frauen, die mehr grünen Tee konsumierten ein um bis zu 30% geringeres Risiko für Brustkrebs aufweisen. [Studie]

Eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass der Konsum von grünem Tee bei Männern mit einem um 48% geringeren Risiko für die Entstehung von Prostatakrebs verbunden ist. [Studie]

3. Antimikrobielle Wirkung

Einige Studien deuten an, dass die Catechine in grünem Tee antimikrobielle Fähigkeiten besitzen und dadurch vor Viren und Bakterien schützen könnten. [Studie, Studie]

Des Dies könnte auch gegen schädliche Bakterien im Mundraum effektiv sein, die u.a. Parodontose auslösen. [Studie]

 

Jasmintee zum Abnehmen

Jasmintee wird oft auch mit einem positiven Effekt auf das Körpergewicht in Verbindung gebracht.

Die Wirkung könnte an den Catechinen des grünen Tees liegen, aus dem Jasmintee hergestellt wird.

Zu diesen Catechinen aber auch zum Konsum von grünem Tee und einer möglichen Abnehmwirkung gibt es interessante erste Studienergebnisse.

Diese sollten sich auch auf die Wirkung von Jasmintee übertragen lassen.

Kleinere Studien ergaben, dass Grüntee-Extrakte die Fettverbrennung anregen können, speziell wenn dies mit sportlicher Aktivität verbunden wird. [Studie, Studie]

Mehrere Studien deuten des Weiteren an, dass der Konsum von grünem Tee dazu führen kann, dass mehr Kalorien (3-4%) verbrennt werden. [Studien, Studie, Studie]

Es gab jedoch auch Studien gab, die diesen Effekt nicht feststellen konnten. [Studie]

Ein 2010 erschienenes Review ergab, dass Grüntee-Extrakt, dass Catechine und Koffein enthält, einen kleinen aber signifikanten Effekt auf das Körpergewicht besitzt.

Alles in allem scheint es so zu sein, dass grüner Tee und damit auch Jasmintee einen leichten positiven Effekt als Unterstützung zum Abnehmen haben könnte.

Sehr groß ist der Effekt jedoch wahrscheinlich nicht. Wenn man abnehmen möchte, hilft Jasmintee nur zusätzlich zu einer Diät und sportlicher Aktivität.

 

Mögliche Nebenwirkungen

In der Regel hat der Konsum von Jasmintee keine Nebenwirkungen.

Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) bezeichnet Jasmintee als sicher und den Konsum im Allgemeinen als ungefährlich.

Zu beachten ist, dass der Tee Koffein enthält. Außerdem kann es, wenn er morgens auf nüchternen Magen konsumiert wird, zu leichtem Unwohlsein kommen.

 

Jasmintee am Abend

Oft wird Jasmintee als beruhigend und entspannend beschrieben und von vielen auch gerne am Abend getrunken.

Man sollte allerdings beachten, dass er Koffein enthält und damit stimulierend wirken kann.

Im Endeffekt muss man selbst ausprobieren, wie der Konsum des Tees am Abend auf einen wirkt.

Für die einen ergeben sich dadurch Einschlafprobleme, für die anderen wirkt der Tee sogar als Einschlafhilfe.

 

Jasmintee in der Schwangerschaft

Viele Schwangere fragen sich, ob der Konsum von Jasmintee sicher ist. Was eventuell problematisch sein könnte ist der Koffeingehalt des Tees.

Es ist nicht wirklich bekannt, wie viel Koffein in der Schwangerschaft sicher ist bzw. ob es grundsätzlich Gefahren gibt.

Die meisten Studien zeigen bei moderatem Konsum keine negativen Effekte.

Man sollte sich hier einfach mit dem behandelnden Arzt besprechen.

 

Zubereitung: Jasmintee selber machen

Bei der Zubereitung von Jasmintee sollten grundsätzlich immer die Angaben auf der Verpackung des Herstellers beachtete werden. Jede Sorte könnte unterschiedlich optimale Temperaturen und Ziehzeiten haben.

Als grundlegender Leitfaden sollten diese Angaben befolgt werden:

  • Die Temperatur des Wassers sollte 70-85 Grad betragen. Höhere Temperaturen könnten den Tee bitter schmecken lassen.
  • Dazu kann das kochende Wasser einfach eine Minute abgekühlt werden lassen, bevor man es für den Tee nutzt.
  • Für eine Tasse (250ml) sollten ca. 2 Gramm Blatt-Tee verwendet werden.
  • Die Ziehzeit beträgt ca. 2-3 Minuten.
  • Milch, Zucker oder Honig eignen sich zur Verfeinerung.

 

Jasmintee kaufen

Jasmintee sollte nur von einem vertrauenswürdigen Hersteller bezogen werden. Der Hersteller sollte angeben:

  • Wann und wie der Tee hergestellt und verpackt wurde.
  • Aus welcher Region er stammt.
  • Wie er mit Jasminblüten aromatisiert wurde
  • Wie lange die Ziehzeit beträgt und was man bei der Zubereitung beachten sollte.

Man kann Jasmintee mittlerweile bei vielen stationären Geschäften wie DM, Rossmann oder Alnatura erhalten.

Wenn man richtig guten Tee möchte, sollte man allerdings zu einem Fachhändler gehen. Alternativ findet man im Internet sehr gute Anbieter.

Schreibe einen Kommentar