Wie und warum Vitamin D beim Abnehmen helfen kann

Vitamin D ist ein enorm wichtiger Mikronährstoff, der für viele Körperfunktionen sehr wichtig ist und unter anderem das Immunsystem und die Knochengesundheit stärken kann.

Es handelt sich dabei um ein fettlösliches Vitamin, das wir über die Sonne, Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen können. Fast 50% der Bevölkerung leidet unter einem Vitamin D-Mangel. Dieser ist besonders in den Herbst- und Wintermonaten ausgeprägt.

Ich selbst supplementäre deshalb immer ab Oktober mit Vitamin D. Hier kann ich dieses Produkt empfehlen: Vitamin D3, K2 und pflanzliche Omega 3 von Alpha Foods*

Neben den oben genannten Effekten gibt es immer mehr wissenschaftliche Hinweise darauf, dass es einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und dem Körpergewicht gibt und dass Vitamin D eventuell sogar beim Abnehmen helfen kann.

Studien zeigen, dass Übergewicht mit einem Vitamin D-Mangel zusammenhängt

Frühere Studien haben bereits angedeutet, dass übergewichtige Personen oft geringe Vitamin D-Werte aufweisen.

Eine neue Studie, die im Mai 2018 auf dem europäischen Endokrinologie-Kongress (ECE) in Barcelona präsentiert wurde zeigt ebenfalls, dass übergewichtige Personen mit einem hohen Maß an Hüftspeck das höchste Risiko für einen Vitamin D-Mangel besitzen.

Insbesondere bei Männern sei dieser Zusammenhang ausgeprägt, jedoch gilt er auch bei Frauen.

Etwas entscheidendes gibt es jedoch bei diesem Ergebnis zu beachten: Die Wirkungsrichtung des Zusammenhangs ist noch nicht geklärt.

Außerdem handelt es sich um eine Beobachtungsstudie, die Daten einer größeren niederländischen Untersuchungen zum Thema Übergewicht analysierte (1).

Das bedeutet, dass nicht gesagt werden kann, ob Übergewicht zu einem Vitamin D-Mangel führt oder ob ein Mangel an Vitamin D Übergewicht auslöst. Beide Wirkungsrichtungen sind möglich.

Andere Studien haben bereits gezeigt, dass Vitamin D im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen, wie etwa Vitamin C, in Fettzellen gespeichert wird und dies einer der Gründe sein könnte, warum so viele Personen zu wenig davon verfügbar haben (2).

Denn Übergewicht könnte dafür sorgen, dass das in Fettzellen gespeicherte Vitamin D schlechter zugänglich ist und verfügbar gemacht werden kann.

Eine Meta-Analyse verschiedener Studien zu diesem Thema ergab ebenfalls, dass es sowohl bei Männern als auch bei Frauen einen signifikanten Zusammenhang zwischen Übergewicht und einem Vitamin D-Mangel gibt.

Höhere Vitamin D Werte könnten beim Abnehmen helfen

Mehrere Studien deuten an, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D beim Abnehmen helfen und den Körperfettanteil reduzieren kann.

In einer Studie wurden 218 übergewichtige Frauen über einen Zeitraum von 12 Monaten untersucht. Die Teilnehmerinnen führten eine kalorienreduzierte Diät und ein Sportprogramm durch. Die eine Hälfte der Frauen erhielt ein Vitamin D-Supplement und die andere Hälfte ein Placebo.

Die Analyse der Forscher am Ende der Studie ergab, dass jene Frauen, deren Vitamin D-Werte ausreichend hoch waren ca. 3 Kilogramm mehr Gewicht verloren als jene Frauen, die einen Vitamin D-Mangel im Blut aufwiesen (3).

Eine weitere Studie, bei der übergewichtige Frauen über einen Zeitraum von 12 Wochen ein Vitamin D-Präparat erhielten ergab, dass die Zufuhr zwar keine Auswirkungen auf das Körpergewicht hatte, den Körperfettanteil jedoch signifikant reduzieren konnte (4).

Außerdem ergab eine Untersuchung mit 4600 älteren Frauen, das höhere Vitamin D-Werte mit einem geringeren Anstieg des Körpergewichts über einen Zeitraum von 4,5 Jahren einhergingen (5).

Kurz gesagt: Die Erhöhung der Vitamin D-Werte könnte tatsächlich beim Abnehmen helfen, obwohl für einen finalen Beweis noch mehr Forschung notwendig ist.

Wie könnte Vitamin D beim Abnehmen helfen?

Viele Untersuchungen haben sich bereits mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften dafür verantwortlich sind, dass Vitamin D beim Abnehmen hilfreich sein kann. Es gibt hierzu mehrere Theorien.

Einerseits könnte es sein, dass Vitamin D die Bildung von neuen Fettzellen im Körper hemmt. Andererseits wäre es möglich, dass Vitamin D verhindert, dass bestehende Fettzellen größer werden.

Außerdem besteht die Möglichkeit, das Vitamin D sich aufgrund seiner positiven Effekte auf die Serotoninwerte indirekt auf das Gewicht auswirkt. Denn Serotonin kann dafür sorgen, dass man weniger Heißhungerattacken hat und ein höheres Sättigungsgefühl verspürt.

Schließlich könnte ebenfalls ein Zusammenhang zwischen der positiven Wirkung von Vitamin D auf die Testosteronwerte und seinem Effekt auf die Figur bestehen. Denn auch höhere Testosteronwerte stehen mit einem geringeren Körpergewicht in Verbindung.

Fazit

Vitamin D könnte also auf verschiedenen Wegen beim Abnehmen helfen. Untersuchungen zeigen zum einen, dass übergewichtige Personen verstärkt einen Vitamin D-Mangel haben und zum anderen, das eine Erhöhung der Vitamin D-Werte mit einer Reduzierung des Körpergewichts und des Körperfettanteils einhergeht.

Man muss aber auch sagen, dass noch mehr Forschungsarbeit notwendig ist, um diesem Zusammenhang noch klarer zu belegen und noch besser zu verstehen. Nichtsdestotrotz macht es aus meiner Sicht in den Herbst- und Wintermonaten grundsätzlich Sinn, Vitamin D zu supplementieren.

Wie gesagt weisen in Deutschland mindestens die Hälfte der Bevölkerung und in den Wintermonaten sogar bis zu zwei Drittel einen Mangel auf. Ich persönlich supplementiere deshalb ab Oktober regelmäßig mit Vitamin D. Empfehlen kann ich hier dieses Produkt:
Vitamin D3, K2 und pflanzliche Omega 3 von Alpha Foods *

* = Affiliatelinks/Werbelinks: Wenn Du über diesen Link einkaufst, erhalten wir einen Teil des Verkaufspreises. Dadurch finanzieren wir Foodgroove.

Kategorien Abnehmen