Warum Moringa Pulver so gesund ist

Moringa Pulver ist die beste Art, von der einzigartigen Heilpfanze aus dem Norden Indiens zu profitieren. Wir zeigen dir in diesem Artikel, warum das Pulver so gesund ist, welche Inhaltsstoffe und Wirkungen es besitzt, welche Nebenwirkungen auftreten können und was man beim Kauf und der Einnahme unbedingt beachten sollte.

© Swapan / Fotolia

Die gesunden Inhaltsstoffe von Moringa Pulver

Moringa oleifera ist ein relativ großer Baum, der im Norden Indiens beheimatet ist. Er ist unter vielen Namen bekannt, so zum Beispiel unter Meerrettichbaum, Behenbaum, Behennussbaum, Klärmittelbaum oder Trommelstockbaum.

Moringa Pulver wird aus den Blättern des Baumes hergestellt. Es ist extrem reich an Nährstoffe, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, darunter:

  • 25% pflanzliches Protein, inkl. aller essentiellen Aminosäuren
  • 24% Ballaststoffe
  • Antioxidantien
  • Eisen
  • Magnesium
  • Zink
  • Vitamin B2
  • Vitamin A
  • Vitamin K
  • Vitamin E

Neben dem reinen Pulver gibt es auch Kapseln aus Moringa Blättern zu kaufen. Man sollte jedoch beachten, dass man bei den Kapseln eine relativ hohe Menge einnehmen muss, um auf eine wirksame Dosierung zu kommen.

 

Antioxidative Wirkung von Moringa Pulver

Moringa wird seit Jahrtausenden aufgrund seiner gesundheitlichen Wirkung angewendet. Nur ein Teil der Wirkkraft wurde bislang durch die moderne Wissenschaft untersucht.

Einer der Hauptgründe, warum Moringa so gesund ist, sind die enthaltenen Antioxidantien. Diese können freie Radikale im Körper unschädlich machen. Freie Radikale führen zu oxidativem Stress, einem Hauptfaktor für die Entstehung chronischer Krankheiten.(1) 

Neben Vitamin C und Beta-Carotin enthält Moringa Pulver Quercetin, ein sehr wirksamen Antioxidans, das u.a. gegen hohen Blutdruck wirkt, und Chlorogensäure, welche auch in Kaffee enthalten ist und evtl. bei hohem Blutzucker hilft.

Eine Studie mit weiblichen Teilnehmerinnen ergab, dass die Einnahme von 1,5 Gramm Moringa Pulver täglich über eine Zeitraum von drei Monaten zu einer signifikanten Erhöhung der Antioxidantien-Konzentration im Blut führt. (2)

 

Moringa Pulver gegen Entzündungen und hohen Blutzucker

Eine Entzündung ist eine Reaktion des Körpergewebes auf äußere oder innere Reize und Schädigungen. Man unterscheidet zwischen bakteriellen, chemischen, allergischen, mechanischen und thermischen Reizen.

Die Entzündung ist ein Reparaturmechanismus des Körpers bzw. der Versuch, den Auslöser zu beseitigen. Beispiele für Entzündungen sind Arthritis (Gelenkentzündung), Dermatitis (Entzündung der Haut), Endocarditis (Herzinnenhautentzündung), Myocarditis (Herzmuskelentzündung), Sinusitis oder Pneumonie (Lungenentzündung).

Es gibt viele Heilpflanzen, die entzündungshemmende Eigenschaften besitzen. Entzündungshemmend meint die Eigenschaft zur Abschwächung von Entzündungen, bei der die Ursache der Entzündung nicht beseitigt wird. Eines der bekanntesten entzündungshemmenden Hormone ist Cortisol.

Moringa Pulver besitzt ebenfalls entzündungshemmende Eigenschaften, was wahrscheinlich an den enthaltenen Isothiocyanaten (Senfölen) liegt. (3)

Einige Studien konnten darüber hinaus zeigen, dass Moringa Pulver den Blutzuckerspiegel senken kann. Dies konnte zumindest in Tierversuchen gezeigt werden, Humanstudien wurden nur wenige durchgeführt.

In einer davon nahmen 30 Frauen über einen Zeitraum von 3 Monaten täglich 7 Gramm Moringa Pulver ein. Der Nüchternblutzucker sank im Schnitt um 13,5%. (4)

 

Anwendung, Dosierung und Einnahme

Moringa Pulver besitzt einen erdigen Geschmack, der an Spinat oder Matcha Tee erinnert. Es kann wunderbar in Speisen oder Getränke gemischt werden.

Es ist prinzipiell egal, wann man das Pulver einnimmt, die meisten nehmen es jedoch morgens ein, da es für einen angenehmen Energieschub sorgt.

Die folgenden Dosierungsempfehlungen sind als Richtwerte zu verstehen. Individuell können die optimalen Mengen schwanken.

  • Zu Beginn sollte der Körper an das Pulver gewöhnt werden. Hier wird empfohlen, mit einem halben Teelöffel zu starten.
  • Nach einer bis zwei Wochen kann die Dosierungen verdoppelt werden. Entweder man nimmt einmal täglich die doppelte Menge (1 Teelöffel) oder zweimal täglich einen halben Teelöffel.
  • Nach einiger Zeit kann die Dosierung noch weiter erhöht werden. Es gibt offiziell keine Obergrenze, jedoch nehmen die meisten Anwender nicht mehr als ca. 6 Gramm täglich ein. Diese Menge wurde in Studien ohne Gefahren verabreicht.

 

Nebenwirkungen von Moringa Pulver

Moringa Pulver wird in der Regel sehr gut vertragen und besitzt kaum Nebenwirkungen. Die Pflanze wird seit Jahrtausenden erfolgreich und sicher angewendet. Am Anfang kann es in seltenen Fällen zu Durchfall kommen.

Über die Sicherheit in der Schwangerschaft und Stillzeit gibt es keine genauen Informationen, sodass wir sicherheitshalber von der Einnahme abraten.

Anders als beim Pulver sieht es bei der Rinde und Wurzelrinde der Pflanze aus. Diese gelten durch den Alkaloidgehalt als giftig. Auch die Wurzel sollte nicht regelmäßig verzehrt werden.

 

Moringa Pulver kaufen

Die Einnahme von Moringa Pulver wird immer beliebter. Es gibt aber zwischen den Herstellern große Qualitätsunterschiede.

Man sollte darauf achten, dass der Hersteller transparent ist und das Produkt ausreichend geprüft wurde (z.B. auf Schadstoffe). Bio-Pulver ist grundsätzlich zu bevorzugen.