Colostrum

Colostrum ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. In diesem Artikel findest du alle Hintergründe zur Wirkung (Immunsystem, Muskelaufbau) sowie zu Inhaltsstoffen, Nebenwirkungen, Einnahmeempfehlungen, Dosierung und vielem mehr.

Colostrum Kalb

Was ist Colostrum?

Colostrum (Erstmilch) ist eine milchige Flüssigkeit, die nach einer Schwangerschaft von den weiblichen Milchdrüsen von Menschen, Kühen und anderen Säugetieren produziert und über die Brustwarzen ausgeschieden wird, noch bevor echte Milch abgegeben wird.

Neugeborene Säugetiere haben ein unterentwickeltes Verdauungssystem und die in Colostrum enthaltenen Enzyme, Proteine (Antikörper), Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralien sorgen für Wachstum und wirken Krankheitserregern entgegen.

Die Antikörperwerte in Colostrum liegen um das 100-fache höher als in normaler Milch.

Colostrum ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, da die enthaltenen Enzyme und Wachstumsfaktoren in keinem anderen Lebensmittel in der Form zu finden sind.

Dabei wird vor allem bovines Colostrum, also das Colostrum von Kühen (auch Biestmilch genannt) verwendet.

Insbesondere die enthaltenen Immunglobuline (IgG, IgA, IgM) und Wachstumsfaktoren (IGF-1, IGF-2, TGF beta, EGF) sollen für die Wirkung verantwortlich sein.

Colostrum wird gegen Darminfektionen, zur Stärkung des Immunsystems, zur Wundheilung, zur Regeneration geschädigter Nervenzellen, zum Schutz vor Erkältungen und der Grippe, gegen Bakterien und Pilze oder zur Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens eingenommen.

Einige Sportler versprechen sich ein vermehrtes Muskelwachstum und gleichzeitig eine erhöhte Fettverbrennung sowie eine Verbesserung der Ausdauerfähigkeit.

Neben natürlichem Colostrum haben Forscher eine spezielle Form der Erstmilch, sogenanntes “hyperimmunes bovines Colostrum” entwickelt.

Hierbei werden die Kühe gegen bestimmte Erreger geimpft, wodurch sie Antikörper entwickeln, welche in das Colostrum gelangen. Hyoerimmunes bovines Colostrum ist in den USA von der Food and Drug Administration (FDA) als Orphan Drug anerkannt.

 

Inhaltsstoffe

In den folgenden Tabellen sind die laut Untersuchungen durchschnittlichen Inhaltsstoffe und Nährwerte von Colostrum abgebildet:

Tabelle 1: Nährwerte pro 100ml

Energie (kcal)130
Eiweiß (g)14,9
Lactose (g)2,6
Fett (g)6,7

Tabelle 2: Immunfaktoren (Angabe in mg/ml)

Lactoferrin100
IgA3,9
IgG47,6
IgG22,9
IgM4,2

Tabelle 3: Wachstumsfaktoren

Epidermal growth factor (EGF)30-50 mcg/l
Transforming growth factor (TGF alpha)2,2-7,2 mcg/l
Transforming growth factor (TGF beta)1-2 mg/l
Insulin like growth factor (IGF)10 mg/l
Growth hormone (GH)< 0,03 ng/l

 

Colostrum als Nahrungsergänzungsmittel

Colostrum wird als Nahrungsergänzungsmittel z.B. gegen Darminfektionen, zur Stärkung des Immunsystems, zur Wundheilung oder zur Förderung von Kraft und Muskelwachstum eingesetzt.

Colostrum wirkt wahrscheinlich vor allem im Darm. Der Darm hat gleich mehrere wichtige Funktionen wie etwa Elektrolyt- und Nährstoffaufnahme oder die Funktion als Schutzbarriere vor Toxinen, Bakterien und Enzymen, die sich im Verdauungstrakt befinden.

Der Darm hat auch eine wichtige Bedeutung für das Immunsystem, da Erreger bereits hier entdeckt werden und dadurch eine Reaktion des Immunsystems ausgelöst wird.

Eine fehlende Balance im Darm, etwa aufgrund von Medikamenten, Alkohol, Schadstoffen oder Krankheitserregern kann den Darm schädigen und das Eindringen von Schadstoffen in den Blutkreislauf ermöglichen.

Ein Ungleichgewicht im Darm führt zu entzündlichen Darmerkrankungen, Durchfall, Geschwüren und vielem mehr. Daher besteht großes Interesse an Colostrum zur Vorsorge und Behandlung dieser Erkrankungen.

Ein hoher Nährstoffreichtum, das Vorhandensein von Immunglobulin und anderer Antikörpern, sowie Wachstums- und Heilungsfaktoren machen Colostrum theoretisch zu einem viel einsetzbaren Heilmittel.

Bei Neugeborenen ist der Darmtrakt noch nicht vollends entwickelt, sodass die Antikörper und Wachstumshormone sehr gut durch die Darmwand absorbiert werden können.

Bei Erwachsenen spalten die Enzyme des Verdauungstraktes jedoch eine Großzahl der für die besondere Wirkung relevanten Wachstumsfaktoren und Antikörper, bevor diese ins Blut gelangen.

Daher wird die besondere Wirkung von Colostrum von einigen Experten bezweifelt. Demgegenüber steht eine Vielzahl von Erfahrungsberichten, die Colostrum mit einer Stärkung des Immunsystems und einer Verbesserung der Vitalität in Verbindung bringen.

 

Wirkung auf das Immunsystem

Die meisten Erfahrungsberichte von Anwendern beziehen sich auf eine positive Wirkung von Colostrum für das Immunsystem und zum Schutz vor Infektionen und Erkältungen.

Die Einnahme von Colostrum scheint laut Studien keine Auswirkung auf die Vermehrung von Immunzellen [Studie] oder die Gesamt-Immunglobinwerte [Studie] zu haben.

Jedoch gibt es Anzeichen dafür, dass es die Immunantwort verstärken kann. In einer Studie führte die Einnahme von Colostrum zu einer signifikanten Erhöhung der IgA-Antikörper als Reaktion auf Salmonella typhi. [Studie]

Großes Interesse besteht in Colostrum auch zum Schutz vor Atemwegsinfekten. Hier spielt Immunglobulin A als Antikörper eine wesentliche Rolle, da es das Anbinden von schädlichen Erregern an die Epithelzellen verhindert.

Eine Studie, die Daten vorheriger Untersuchungen analysierte ergab, dass Symptome von Atemwegsinfekten bei Einnahme von Colostrum (60g täglich über einen Zeitraum von 8 Wochen) mit einer Häufigkeit von 32% auftreten.

Die Kontrollgruppe zeigte eine Häufigkeit von 48%. Das heißt, Colostrum hatte einen schützenden Effekt. Die Dauer der Symptome unterschied sich jedoch in beiden Gruppen nicht signifikant. [Studie]

Eine Studie mit Kindern, die eine IgA-Mangel haben und anfälliger für Atemwegsinfekte sind, zeigte, dass die Einnahme von Colostrum die Häufigkeit von Atemwegsinfekten signifikant verringerte. [Studie]

Andere Studien ergaben jedoch keine signifikanten Effekte was die Anfälligkeit für Atemwegsinfekte anbelangt.  [Studie, Studie]

 

Muskelaufbau, Bodybuilding

Immer wieder wird Colostrum in Sportlerkreisen als Supplement zur Erhöhung des Muskelaufbaus und Vergrößerung der fettfreien Körpermasse diskutiert.

In Australien wird Colostrum sogar für die Leistungssteigerung im Sport eingesetzt, da es die Ausschüttung von Wachstumshormonen begünstigen soll. Ob dies jedoch tatsächlich der Fall ist, bleibt unklar.

Studien ergaben zwar, dass die Einnahme mit einer signifikanten Erhöhung der fettfreien Körpermasse, also einem Muskelaufbau, verbunden ist. Einige Untersuchungen zeigen jedoch, dass diese Erhöhung dem Effekt von Whey-Protein ähnelt.

Eine Studie untersuchte die Wirkung von 20g Colostrum im Vergleich zu 20g Whey-Protein über einen Zeitraum von 8 Wochen mit gesunden und aktiven Frauen und Männern.

Bei beiden Gruppen zeigte sich eine Erhöhung der Gesamtkörpermasse, jedoch war nur in der Colostrum-Gruppe eine Erhöhung der fettfreien Körpermasse zu beobachten. [Studie]

Andere Studie ergaben eine Erhöhung des Körpergewichts durch Colostrum (60g täglich) bei professionellen Hockey-Spielern, die auf eine Erhöhung der fettfreien Körpermasse zurückzuführen ist.

Dieses Ergebnis ist jedoch mit der Wirkung von Whey-Protein vergleichbar. [Studie]

 

Nebenwirkungen

Colostrum gilt im Allgemeinen für die meisten Menschen (sowohl Kinder als auch Erwachsene) als ungefährlich unter der Voraussetzung, dass es in angemessenen Mengen oral konsumiert wird.

Wenige Anwender berichten von einer Erstverschlimmerung ihrer Symptome, jedoch ist nicht belegt, wie häufig und bei welchen Indikationen dies auftritt. In seltenen Fällen kommt es zu leichten Verdauungsbeschwerden wie etwa Blähungen oder Übelkeit.

Personen mit einer Milchallergie könnten auch gegen Colostrum allergisch sein und sollten am besten darauf verzichten

Über die Sicherheit bei Schwangeren oder stillenden Müttern kann aufgrund fehlender Untersuchungen keine Aussage getroffen werden.

 

Anwendung, Dosierung, Einahme

Colostrum wird üblicherweise als Pulver in Kapselform eingenommen. Es ist schwer eine allgemeine Aussage bezüglich der optimalen Dosierung zu machen, da der Gehalt an Antikörpern von Produkt zu Produkt stark schwankt.

Bei den meisten Anbietern wird jedoch eine Kapsel täglich mit 500mg Colostrum-Pulver und einem Immunglobuline G-Gehalt (IgG) von 30% empfohlen.

In Studien wurden jedoch auch sehr viel höhere Mengen von 20-60g Colostrum-Pulver täglich verwendet.

Darüber hinaus ist auch flüssiges Colostrum im Handel erhältlich. Hierbei sollte es sich direkt um die Kuh-Erstmilch der ersten 12 Stunden nach der Geburt des Kalbes handeln. Empfohlen wird eine Dosierung von 1-2 Esslöffeln täglich.

 

Colostrum kaufen

Colostrum kann vor allem im Internet bestellt werden. In Drogerien wie DM oder Rossmann oder auch in Apotheken kann man es momentan noch nicht kaufen. Wie oben beschrieben bestehen die meisten Produkte aus verkapseltem Colostrum-Pulver.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass es sich um Bio-Qualität handelt und das Colostrum der ersten 6-12 Stunden verwendet wird.

Dadurch ist sichergestellt, dass das Produkt die wesentlichen Inhaltsstoffe in hoher Menge enthält.

2 Gedanken zu “Colostrum”

  1. Vielen Dank für den leicht verständlichen Bericht. Mir hat Colostrum sehr gut geholfen. Ich hatte lange zu viele Darmpilze (Candida) und dadurch immer eine zu niedrige Leukozyten Anzahl. Nun sind sie wieder erhöht und das nach einer Einnahme von 3 Monaten. Können Sie mir bitte sagen, ob ich Colostrum immer einnehmen kann oder ob Pausen notwendig sind und wie lang diese sein sollen. Vielen Dank!
    Mit freundlichen Grüßen
    Sabine Wollny

    • Hallo Sabine und vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Bestimmte Supplemente nimmt man in Zyklen ein, weil sie a) die körpereigene Produktion bestimmter Substanzen auf lange Frist senken, b) der Körper eine Toleranz entwickelt und die Substanzen nicht mehr so effektiv wirken (z.B. Koffein) oder c) nach einer bestimmten Zeit ein Schwellenwert einer Substanz im Körper erreicht ist und zusätzliche Mengen einfach ausgeschieden werden.

      Ich bin mir nicht sicher, aber bei Colostrum könnte eventuell Fall a) eintreten. Dazu gibt es aber keine wissenschaftlichen Hinweise. Mach dir also keine Sorgen, wenn du sagen wir alle 2 Monate für 5-7 Tage eine Pause einlegst, solltest du auf der sicheren Seite sein.

      Viele Grüße
      Dietmar

Schreibe einen Kommentar